Steckersolar-Geräte


DIE BOTSCHAFT

 

Die Steckersolar-Geräte erfreuen sich immer größerer Beleibtheit, nachdem es einerseits im Jahr 2018 die Nutzung und Inbetriebnahme offiziell in einer VDE-Verschrift akzeptiert wurde (bis zu 10 Jahre später als in anderen europäischen Ländern) und auch die Medien positiv darüber berichten (nach Horror-Meldungen davor). Hinzu kommt, dass im Gegensatz zu Photovoltaik-Dachanlagen auch Mieter die Geräte nutzen können und sie mittlerweile in den meisten Fällen auch eine hohe Rendite erzielen. Einer Förderung aus Steuermitteln der Kommunen bedarf es nicht (siehe Förderung von Steckermodul-Geräten) In der heutigen Zeit mit steigenden Energiepreisen fossiler Energie steigt auch der Hang, selbst etwas gegen die Klimakrise zu tun und regenerative Energie zu nutzen oder gar zu erzeugen.

 

Wir als REG.eV haben bereits 2018 damit begonnen, die Steckermodul-Geräte zu verbreiten, zuerst in Roßdorf, später auch darüber hinaus (siehe Kooperations-Partner). Es hat sich gezeigt, dass das mittlerweile bewährte Modell der Sammelbestellungen bei Steckermodul-Geräten großen Anklang findet, in Südhessen und darüber hinaus. Wir sind dabei behilflich, örtliche Initiativen aufzubauen (siehe auch Kooperationen bei Steckermodul-Geräten).

DAS VORGEHEN

 

Das Modell der Sammelbestellungen verfolgt das Ziel, einerseits mit einer größeren Menge zu erwerbender Geräte bessere Einkaufskonditionen zu erhalten als beim Einzelkauf. Andererseits können die potentiellen Käufer aber auch von dem Wissen profitieren, dass sich die Initiativen der Sammelbestellungen erworben haben. Das Markenzeichen des Vorgehens ist daher eine qualifizierte Vor-Ort-Beratung.

 

Zum Vorgehen selbst gehören die wesentlichen Schritte:

  • Vorbereiten einer Aktion (z.B. Vortragsort ermitteln und buchen, Verfassen eine Pressemitteilung, Werbematerial herstellen)
  • Aktionsstart zur Gewinnung von Interessenten
  • Vor-Ort-Besuche mit Beratung der Interessenten und Aufnahme der Bestellwünsche
  • Weitergabe an den Koordinator bei REG.eV aller Bestellwünsche aller Vor-Ort-Berater der Initiative
  • ggf. Zusammenfassung der Bestellwünsche mehrerer Initiativen
  • Versand von Kontroll-Listen an alle Besteller zur Überprüfung
  • Weitergabe der Bestell-Liste an Lieferanten nach erfolgter Korrektur bei Rückmeldungen
  • Erstellung und Versand von Rechnungen an alle Besteller durch den Lieferanten
  • Umgehende Bezahlung der Rechnungen im Voraus
  • Festlegung eines Liefertermins nach vollständiger Bezahlung aller Rechnungen
  • Auslieferung des Materials an einen Lieferort je Initiative
  • Festlegung der Abholzeiten je Initative
  • Abholung durch Besteller

Die Initiativen beraten, übernehmen i.d.R. jedoch keine Installations- und Montagearbeiten.

 

DIE TECHNIK DER STECKERMODUL-GERÄTE

 

Grundsätzlich unterscheiden sich PV-Dach- und Freiflächenanlagen nicht von Steckermodul-Geräten. Photovoltaik-Module (hier 1 oder 2) erzeugen durch Lichteinwirkung Gleichstrom. Ein Wechselrichter (hier ein Mikro-Wechselrichter) wandeln den Gleichstrom in haushaltsüblichen Wechselstrom von 230 Volt um, der ins Netz eingespeist wird (hier in eine Steckdose und nicht unmittelbar im Zählerschrank).

 

Wir verwenden Mikrowechselrichter mit 300 Watt, die bei 2 PV-Modulen (bis zu je 380 Watt peak) miteinander koppelbar sind (mittels fest montierten Kabeln und Betteri-Steckvorrichtungen von bis zu 1 m Entfernung, bei größerer Entfernung mit Verlängerungskabel und Betteri-Steckvorrichtungen). Die Wechselrichter haben WLAN an Bord. Wenn die WLAN-Signalstärke an der Montagestelle ausreichend ist (ggf. WLAN-Repeater verwenden), können über eine kostenlose App die aktuelle Einspeisung und auch historischen Einspeisedaten (z.B. monatliche und jährliche Summen) abgelesen werden (siehe auch Empfehlungen zur Strommessung).

 

Weitere Informationen zum Einsatz, zur sturmsicheren Befestigung und zu Regelungen erhalten Sie über Informationsveranstaltungen und die Vor-Ort-Berater.


DIE AKTIONEN

 

Seit dem Jahr 2018 hat REG.eV Sammelbestell-Aktionen durchgeführt, zunächst alleine mit 72 Geräten und im Jahr 2020 erstmals in Kooperation mit der Initiative KLIO aus Ober-Ramstadt. Alle Aktionen bis einschließlich 2021 findet man hier. Sie sind mit I-IX nummeriert.

Im Jahr 2022 haben sich die Aktionen enorm ausgeweitet. Das lag an der Erweiterung der kooperierenden Initiativen bis zum Sommer 2022 auf 23 sowie an den Lieferengpässen der Steckermodul-Geräte. Hier wurde versucht, mit einer Vielzahl von kleinen Kontingenten und mit Alternativen Wechselrichtern überhaupt lieferfähig zu sein. Es wurden in einem Jahr 10 Stück, nummeriert mit X-XIX. Ab Oktober beteiligen sich nun 30 kooperierende Vereine und Initiativen in 45 Orten an den Bestellungen.

Am 22. Okt. 2022 erhielten wir für die Idee der Sammelbestellung und deren Ausweitung auf ein Einzugsgebiet mit mehr als 800.000 Einwohnern als große Ehre den Deutschen Solarpreis 2022.