Mehr Sonnendächer für Roßdorf


DIE BOTSCHAFT

Eine Investition in Photovoltaik lohnt sich – unabhängig von den ökologischen Vorteilen – auch aus finanziellen Gründen. Und es geht noch günstiger, wenn wir das Vorhaben gemeinschaftlich angehen. Dafür gibt es gute Gründe:

  • Die Preise für die Photovoltaik-Module sind in den letzten Jahren erheblich gesunken
  • Gleichzeitig wurde der Wirkungsgrad weiter gesteigert
  • Selbst erzeugter Strom kann im eigenen Haus ohne weitere Abgaben genutzt werden, wenn die Gesamtleistung von 10 kWp nicht überschritten wird (bei Ein- und Zweifamilienhäuser meist nicht erreichbar)
  • Der Strom kann – bei einer Abschreibung über 20 Jahre – für ca. 10 ct/kWh erzeugt werden, d.h. man spart mit jeder Kilowattstunde Eigenverbrauch mehr als 15 ct/kWh
  • Ein Eigenstromanteil von 40% ist ohne Batteriespeicher erreichbar, mit bis zu 70%
  • Selbst der nicht im Haushalt verbrauchte Strom wird mit 12,31 ct/kWh (ab 01.02.2017 voraussichtlich 12,7 ct/kWh) höher vergütet als die Erzeugungskosten sind; der Grund ist das Einfrieren der vierteljährlichen Absenkung für Inbetriebnahmen seit dem 01.10.2015

ZWEI GEMEINSCHAFTLICHE LÖSUNGEN

Der Verein verfolgt zwei Lösungsmöglichkeiten vor, um die Kosten noch weiter zu reduzieren. Zum einen wäre es möglich, eine gemeinschaftliche Ausschreibung für eine schlüsselfertige Installation zu initiieren und zum anderen ein gemeinschaftlicher Einkauf von Komponenten und Installationsleistungen (Solateur und Elektriker) mit der Möglichkeit von einigen Eigenleistungen. Die zweite Lösung dürfte nochmals günstiger werden.

 

ZIEL DES PROJEKTES

Gemeinschaftliche Erweiterung der Sonnendächer in Roßdorf um bis zu 100 kWp bis Mitte 2017. Zur Zeit sind nur ca. 1,7% der Dächer von Ein- und Zweifamilienhäuser in Roßdorf mit PV-Anlagen ausgestattet. Ein Folgeprojekt ist nicht ausgeschlossen.

 

--> Die Päsentation der Informationsveranstaltung vom 20.01.2017 finden Sie hier!